Das aktuelle Programm vom Pfälzer Reibeisen: Leonard Cohen-Tribute

 

 

 

 

Bis Anfang des Jahres 2017 war ich insbesondere mit einem Tom Waits Tribute-Programm unterwegs, wobei auch meine eigenen Songs zu hören waren. Anfang der 1990er Jahre sah ich den Jim Jarmusch-Film „Down by law“ mit Musik von Tom Waits` - seit diesem Moment wusste ich, dass meine weitere musikalische Reise in diese Richtung gehen sollte.

 

Doch nicht nur meine Stimme erinnert Viele an Tom Waits, auch bei meinen eigenen Songtexten lasse ich mich von der bildhaften Erzählweise der Waits`schen Werke inspirieren.

 

Am 11.11.2017 feierte ich mit meinem neuen Programm - einem Leonard Cohen-Tribute - im Weintorsaal des Deutschen Weintors in Schweigen-Rechtenbach Premiere. Zu hören sind im neuen Programm nicht nur die Cohen-Klassiker wie Suzanne, So long Marianne, Hallelujah, First we take Manhattan, Chelsea Hotel #2 etc., sondern auch weniger bekannte Songs des kanadischen Singer-Songwriter-Poeten, der im November 2016 im Alter von 82 Jahren starb. Dabei wird der Bogen von Cohens erster Platte (Songs of Leonard Cohen, 1967) bis zu seiner letzten Platte (You want it darker, 2016) gespannt. Zwischen den Songs erzähle ich ganz kuzre Anekdoten, Skurriles und Wissenswertes zu den Songs und zu Cohens Werdegang. Die Musik steht aber deutlich im Vordergrund.

 

Daneben arbeite ich weiter an eigenen Songs, die sowohl unter der Rubrik „Videos“ hier auf dieser Seite zur Verfügung stehen, als auch auf meinem youtube-Kanal oder meiner facebook-Seite (nach „Holger Goerrissen“ suchen).

Stilistisch ist alles drin - ich bin in keine Richtung festgelegt. Hier stehen rockige Songs neben Balladen, daneben geht es auch mal folkig oder sakral zu, und hin und wieder auch dadaesk. Oder wie es das Badische Tagblatt in seiner Konzertkritik im Jahr 2016 formulierte (siehe unter der Rubrik „Das sagt die PRESSE“): „Mit roter Krawatte auf weißem Hemd, die Hosen sittsam von Hosenträgern gehalten, ja so stellt dieser Barde das musikalische Konglomerat von Kopf- und Baritonstimme in ein von Molltönen gefasstes Gesamtbild aus Rock, Beat, Blues, Country - und doch eigentlich immer währendes Chanson“.

 

Neben verschiedenen Gesangsstimmen und -stimmungen kommen bei den Songs unter anderem ein Klavier, ein Distortion-Piano, ein Akkordeon, Fuß-Percussion, ein Megafon und ein Casou zum Einsatz.

 

Die Rhythmen für meine eigenen Songs - und auch für die Tribute-Songs - stammen nicht aus einem Drumcomputer oder Keyboard, sondern entstehen aus Alltagsgeräuschen. Eine Axt, die einen Holzschrank zertrümmert, kehrende Besen, zuschlagende Autotüren, Papier, das zerrissen wird, Gleisbauarbeiten, das Rauschen eines Baches oder eines Wasserhahns, scheppernde Getränkekisten, eine Krücke, die auf ein Garagentor schlägt und viele andere Geräusche nehme ich auf, lege manchmal einen Verzerrungs- oder Halleffekt darüber und komponiere sie zu Rhythmen.

 

Viel Spaß auf diesen Seiten - und bei den Konzerten - wünscht Euch

 

Holger (Görrißen)

Das nächste Konzerte:

 

Samstag, 10.11.2018, 20 Uhr:

Leonard Cohen-Tribute

Weintorsaal des Deutschen Weintors, Weinstr. 4, 76889 Schweigen-Rechtenbach

 

Kartenvorverkauf über Reservix und den Rheinpfalz-Ticket-Service

 

 

Zur Facebook-Seite